15. Aug. 2013

Der Hohe Frauentag für Gesamt Tirol

Traditionell steht der Hohe Frauentag ganz im Zeichen der Ehrung verdienter Nord- Ost- und Südtiroler Bürger für ihre herausragenden Verdienste. Auch heuer würdigten die Länder Tirol und Südtirol die Leistungen mit der Verleihung von Verdienstmedaillen, Verdienstkreuzen, Lebensrettungsmedaillen und Erbhofurkunden.
„Oft wird besonderen Leistungen und Taten nicht die Aufmerksamkeit geschenkt, die sie eigentlich verdienen würden“, so Landeshauptmann Günther Platter im Rahmen der Feierlichkeiten in der Innsbrucker Hofburg.


Sowohl in Nordtirol, Osttirol, als auch in Südtirol leben unzählige Menschen, die durch ihr außerordentliches Engagement in den verschiedensten Bereichen einen wertvollen Beitrag zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts in unserer Heimat leisten. Heute sollen diese Menschen in den Mittelpunkt gestellt und für ihr großartiges Wirken im Alltag ausgezeichnet werden. Auch durch ihr Schaffen und Tun steht unser Land heute so gut da: den Blaulichtorganisationen – die rund 300 Tiroler Feuerwehren zählen 32.000 Freiwillige, das Rote Kreuz und ihre Partner zählen ca. 4.500 – engagiert sich eine Vielzahl von Tiroler in etwa 8.500 Vereinen im Sozial- und Gesundheitsbereich sowie im Kunst-, Kultur- und Gemeinwesensektor. Jede zweite Person in der Tiroler Bevölkerung leistet in formeller oder informeller Art und Weise Freiwilligen Arbeit, die sich durch ein hohes Maß an Professionalität auszeichnet.

v.l.: LH L. Durnwalder, Südtirol, BMin. K. Töchterle, LH G. Platter, Landtagspräsident H. van Staa; Foto: Land Tirol/Huldschiner
Kranzniederlegung am Grab Andreas Hofers in der Innsbrucker Hofkirche; Foto: Land Tirol/Huldschiner