11. Aug. 2013

Dominik Paris bekommt seine Gondel

Minutiös hatte er sich vorbereitet und für den ersten italienischen Abfahrtssieg seit Kristian Ghedina 1998 gesorgt: Dominik Paris aus Südtirol wird den 26. Jänner 2013 wohl nicht so schnell vergessen.

Auf den Sieg bei der Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel 2013 setzte er anschließend noch eine Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften in Schladming oben drauf. Nun bekam er in Kitzbühel seine eigene Gondel.

Dominik Paris sprach bei der Gondelübergabe über seine Karriere, seine Erfolge und sein Traum. „Ein großes Ziel ist erreicht, das war der Sieg auf der legendären Streif. Immerhin das wichtigste Rennen im alpinen Ski-Weltcup. Die Motivation um ein solches Rennen ist groß und man ist auch bereit dafür große Opfer zu bringen, um auf diesem hohen Niveau zu siegen. Für die kommende Wintersaison sind die Olympischen Winterspiele in Sotchi mein größtes Ziel. Mein Traum ist, dort eine Goldmedaille zu gewinnen“. Erzählte der 24-jährige Ultner.


Dominik Paris, Josef Burger (Bergbahn AG Kitzbühel), Michael Huber (HKR OK Chef), Signe Reisch; Foto: KSC
Dominik Paris mit Teamkollegen Sigmar Klotz; Foto: KSC