04. Nov. 2011

Go Kiefersfelden, meet BR-on3-südwild

Mit on3-südwild kommt das Fernsehen so nah, wie noch nie, vor allem auch für seine Tiroler Fans! Der on3-Sendebus steht jede Woche in einer anderen bayerischen Stadt. Ab Dienstag, 10. Januar 2012, wird die Sendung des Bayerischen Rundfunks vier Tage lang live aus Kiefersfelden senden. Zusammen mit jungen Leuten aus der Region präsentieren on3-südwild-Moderatoren Vivian Perković und Andreas Poll die Themen, die Bayern, Kiefersfelden und auch seine Nachbarn bewegen, außerdem junge Bands, Filme und Aktionen rund um Kiefersfelden.
Von Dienstag, 10. Januar 2012, bis Freitag, 13. Januar 2012, wird on3-südwild täglich von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr live vom Rathausplatz in Kiefersfelden senden. Zu sehen ist die Sendung in BR-alpha und nachts im Bayerischen Fernsehen.

on3-südwild: Mach dein Fernsehen. Jetzt.

Die werktägliche Live-Sendung on3-südwild lebt vom Mitmachen und vom Publikum: Menschen, die mitreden, die am on3-Sendebus ihre Meinung sagen und die Dinge ansprechen, die ihnen wichtig sind. Für die Sendung sucht on3-südwild Erwachsene, die ihre Ideen und Geschichten gemeinsam mit den on3-Filmemachern umsetzen möchten. Die besten Themen und persönlichen Geschichten kommen in die Sendung. Habt ihr etwas zu erzählen? Schickt einfach eine E-Mail an n.maassen(at)on3-suedwild.de.
 
Auch Newcomer-Bands haben einen festen Platz bei on3-südwild. on3 bietet den besten Bands der Region die Möglichkeit, live am on3-Sendebus zu spielen. Gemeinsam mit on3-radio und on3-startrampe, der jungen Musiksendung des Bayerischen Rundfunks, präsentiert on3-südwild die bayerische Musik-Szene. Habt ihr Lust, mit eurer Band am on3-Sendebus zu spielen? Meldet euch!
 
on3-südwild gibt es natürlich auch im Internet: Alle Sendungen sind on demand abrufbar. Auf www.on3.de findet der Zuschauer Informationen zu den Themen, Interviews, Blogs und Online-Votings. Und wer in der Sendung live mitreden will, kann sich per Webcam, SMS oder Mail zu Wort melden. 
on3-Sendebus; Foto: BR/ Ron Ronson
Andreas Poll, Mod.: "Hallo Tiroler, es seids gern dabei"; Foto: BR/ Matthias Kestel