22. Sep. 2014

St. Johann, Tirol und das Knödelfest

Es soll irgendwann im Spätmittelalter gewesen sein, während der Bauernkriege. Da zog ein Heerhaufen von Bauren mit Spiessen, Hellebarden und einem Feldgeschütz gen Burg Hohenegg im Schwäbischen. Sie trachteten die Burg im Sturme zu erobern.

Was auch immer sie versuchten und wie viele eiserne und steinerne Kugeln sie auch gegen das trotzige Gemäuer von Hohenegg abschossen. Nichts wollte gelingen. Und als die Bauren in schierer Wut verzweifelten, da formten ihre Weiber gut schwäbische Knödel schön rund und viele an der Zahl und das Geschütz feuerte sie ohn Unterlass in die Burg Hohenegg hinein. Freilich konnte das die starken Mauern nicht erschüttern.

Doch ein Wunder geschah. Weit öffnete sich das Burgtor und Ritter Hohenegg kam samt dem Gefolge heraus: Ihr guten Bauren, nimmer soll fürderhin Krieg sein. Habt ihr noch mehr derlei wohlschmeckender Geschosse?

Am Ende stand im Burghof eine lange prächtig gedeckte Tafel und die Bauren, der Ritter und seine Kriegsleut, allesamt, saßen sie gemeinsam da und aßen die herrlichsten Knödel: Zwetschgenknödel, Marillenknödel und Specknödel Tiroler Art. Die Mär berichtet, nie wieder soll es um Burg Hohenegg einen Streit gegeben haben, bis auf den heutigen Tag.

Ob die St. Johanner das Geheimnis um diese Geschichte kannten, sei dahingestellt. Bereits zum 33. Mal feierten sie ihr berühmtes Knödelfest. Wochen zuvor wurden in den Küchen der 17 Festwirte insgesamt 26.000 Knödel in 22 verschiedenen Variationen vorbereitet, die sich die rund 15.000 Besucher am längsten Knödeltisch der Welt schmecken ließen.

Am 300 Meter langen Knödeltisch, der sich durch das Zentrum der Gemeinde am Fuße des Kitzbüheler Horns zog, gaben, die Festwirte mit dem Einzug der Musikkapelle St. Johann pünktlich um 12 Uhr, den Startschuss zum Knödelessen für 15.000 Gäste.

„Wer St. Johann in Tirol sagt, der muss auch Knödelfest sagen. Das Geheimrezept ist sicher die Kombination aus Tradition, Kulinarik und ausgelassener Stimmung. Das Knödelfest steht für Gemütlichkeit und Lebensfreude und das zeichnet uns, neben den runden Köstlichkeiten, aus“, freut sich Gernot Riedel, GF des TVB Kitzbüheler Alpen St. Johann, und das gemeinsam mit allen Festwirten und fleißigen Helfern. Jedes Jahr tragen sie maßgeblich zum Erfolg bei.

Wie gesagt, ob sie die Geschichte um die Burg Hohenegg kannten, das bleibt im Dunkel der Geschichte.

Foto: ofp.kommunikation
Foto: ofp.kommunikation
Foto: ofp.kommunikation
Foto: ofp.kommunikation
Foto: ofp.kommunikation