14. Dec. 2010

Stanglwirts traditioneller Christkindlmarkt

Zwischen Weisenbläsern, Strohsternen und Bauernkrapfen

Bodenständig, besinnlich und urig feiert der Stanglwirt den Advent mit einem besinnlichen Christkindlmarkt auf seiner Gasthofterrasse - an jedem Mittwoch im Advent (1., 8., 15. und 22 Dezember ab 16.00 Uhr). Kein Kitsch, kein übertriebener Glitzer, kein "Last Christmas" - einfach nur Tradition mit Schmankerln aus der Region. Der Duft von Glühwein, Lebkuchen und Bauernkrapfen liegt in der Luft und die Klänge der Weisenbläser machen die Adventzeit beim Stanglwirt zur entspannten Auszeit und zum einmaligen Erlebnis. Tiroler Aussteller bieten ländlich, bäuerliches Kunsthandwerk vom Krippenschnitzer bis zum Besenbinder, antike Bauernmöbel, frisch gebackene Weihnachtskekse, sowie traditionelle Schmankerl von Tiroler Bauern aus der Umgebung und aus der Stanglwirtküche an. Am 8. Dezember kommt der Niklolaus zum Stanglwirt und hält, besonders für die jungen Gäste, kleine Geschenke in seinem Sack bereit. Am 15. und 22. Dezember erfreuen die nach altem Brauch als Hirten verkleideten Anklöpfler die Gäste des Christkindlmarkts durch traditionelle Gesänge und Verlesungen und läuten damit das Weihnachtsfest ein. Zwischen traditioneller Handwerkskunst und weihnachtlichen Genüssen, wird auch die Lebenshilfe mit einem eigenen Stand am Christkindlmarkt vertreten sein. Dabei bietet der Stanglwirts Christkindlmarkt ebenfalls zahlreiche Attraktionen, insbesondere auch für die kleinen Besucher, an, deren Reinerlös der Lebenshilfe zugute kommen wird - wie zum Beispiel das lustige Reiten auf den "Stangl-Ponys". Mit uriger Gemütlichkeit und im traditionellen Ambiente lässt sich auf der Stanglwirtsterrasse in Vorfreude auf das Weihnachtsfest schwelgen – die schneebedeckten Hänge des Wilden Kaisers im Blick.

Wer noch tiefer in die alten, vorweihnachtlichen Tiroler Bräuche eintauchen möchte, sollte die traditionelle Stanglwirts-Klöpflnacht am Sonntag, den 19. Dezember, in der urig-romantischen "Stangl-Alm" des Traditions-Gasthofs besuchen. Der Brauch der Klöpfelnacht geht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Die traditionellen Nächte vor Weihnachten symbolisieren die Herbergssuche von Josef und Maria vor Jesu Geburt in Bethlehem. Seit dem 16. Jahrhundert wurde das Klöpfln zum Brauch der Kinder bei dem sie als Hirten verkleidet herumzogen, Verse aufsagten und Lieder sangen. Im Mittelpunkt der Stanglwirt-Klöpfelnacht steht ebenfalls das Singen und Spielen traditioneller Weihnachtslieder - ein musikalischer Hochgenuss für alle Freunde der "echten" Volksmusik.