21. Feb. 2013

Das Hahnenkammrennen als Werbeplattform

Jubelnde Massen, mitten im Geschehen die Sportler, verehrt wie Götter. Übersät mit Sponsorenstickern und hoch versichert. Längst ist Wintersport hierzulande zu einem unverzichtbaren Wirtschaftsfaktor geworden. Ein Großevent, wie das Hahnenkammrennen, ist heutzutage nur mit Sponsoring-Geldern und Einnahmen aus der Verwertung der Medienrechte finanzierbar.

Nicht nur Sportartikelhersteller wollen sich anlässlich eines Welt-Cup mit ihrem Label positionieren. Auch Hersteller von Produkten, die Kraft, Ausdauer und Eleganz vermitteln, passen gut ins Bild eines solchen Events. Nicht von ungefähr ist Audi mit seinem elegant-sportiven Konzept der Hauptsponsor der Veranstaltung.

Aber auch andere tummeln sich auf der Werbeplattform Kitzbühel: Mercedes mischte heuer mit einem Elektro Nutzfahrzeug auf: Der Vito E-Cell kann im Nahbereich, bzw. im Stadtverkehr als Dienstleistungsfahrzeug punkten. Da kommt schon einmal die Vision auf von einem Kitzbühel, mit der besten Luft aller Wintersport Destinationen.

Apropos Destination: Im Kielwasser des turbulent sprudelnden Hahnenkammwochenendes hat sich im Laufe der Jahre eine Partymeile etabliert, die ihresgleichen sucht und freilich bietet die Region auch ein spektakuläres Hotellerie Angebot vom Feinsten. Und da punkten, anders, als anderswo, vorwiegend die heimischen Betriebe. Fünfstern vergoldete Häuser, aber auch heimelige, alte Tiroler Gasthöfe.

Und das alles zusammengenommen, die schrille Hektik, das Tirolerische und die Noblesse, macht Kitzbühel zu einem weltweit ersehnten und berühmten Urlaubsparadies.