23. Apr. 2014

„Der korrupte Mensch“ - ein Vortrag in Kitzbühel

Unlängst war Maximilian Edelbacher, der ehemalige Chef des Wiener Sicherheitsbüros, in Kitzbühel. Der weltbekannte Spezialist in Sachen Korruption hielt in der Gamsstadt einen  äußerst aufschlussreichen Vortrag über das organisierte Verbrechen und die Korruption. Begleitet war Edelbacher von Christian Felsenreich und Karl Kriechbaum, die von Berufs wegen die menschlich psychologischen Aspekte des Themas herausarbeiteten.
 
„Die Gefahr für den Rechtsstaat liegt nicht in der kriminellen Handlung an sich“, zitiert Edelbacher, „sondern in der Möglichkeit, durch Kapital Einfluss auf gesellschaftliche Entscheidungsprozesse zu gewinnen.“ Im Klartext: heutzutage werden Entscheidungen immer öfter gekauft und nicht plebiszitär entschieden.
 
Politiker, die Parteien, Medien und die Polizei, Wirtschaftsbosse und Institutionen wie beispielsweise Goldman und Sachs führen die Korruptionsstatistiken an. Die Folgen: Die Kriminalisierung der Politik durch Ausbeutung von Mensch und Ressourcen. 
Das normative Rechtsbewusstsein ist weltweit massiv geschädigt. Die öffentlichen Verwaltungen, die Justiz, die Politik und auch die Presse sind infiziert. 
 
Maximilian Edelbacher ist inzwischen in verschiedenen Organisationen der UNO und der EU in Schlüsselpositionen aktiv. Das in Kitzbühel präsentierte Buch: „Der korrupte Mensch“ von Maximilian Edelbacher, den Psychologen Christian Felsenreich und Karl Kriechbaum, lässt in Sachen organisiertes Verbrechen und Korruption kein Tabu aus und keinen Stein auf dem anderen.