29. May. 2011

Die schönsten Oldtimer: Mille Miglia & Vernasca Silver-Flag

Die Mille Miglia geht von Brescia quer durch Italien bis Rom und wieder zurück nach Brescia. Im Dezember 1925 beschlossen Graf Franco Mazzotti, Graf Aymo Maggi, Renzo Castagneto und Giovanni Canestrini, ihre Heimatstadt Brescia mit der Mille Miglia zu einem Zentrum des Motorsports zu machen. Die Strecke Brescia-Rom-Brescia betrug ca. 1.600 Kilometer. Das sind in etwa 1000 englische Meilen. Mit der Wahl der Längeneinheit „Meilen“ wollte man an das "Alte Rom" erinnern, wo ebenfalls in Meilen gemessen wurde. Im Jahre 1957 fand die Mille Miglia ein letztes Mal statt. 1977 lebte die Mille Miglia als Oldtimerveranstaltung für ausgesuchte Fahrzeuge wieder auf. Jedes Jahr im Mai erlebt die „Mille Miglia Storica“ einen internationalen Run von Klassikern, die einst die Strecke im Wettbewerb gefahren waren.
Das Oldtimer-Bergrennen für Renn- und Tourenwagen, „Vernasca Silver Flag“, erinnert an die glanzvollen Tage zwischen 1953 und 1972, als auf der kurvenreichen Strecke zwischen Castell'Arquato und Vernasca in der westlichen Emilia Romagna, reguläre Bergrennen durchgeführt wurden.
Marken wie Abarth, Fiat, Alfa Romeo, Bugatti und andere feierten hier glanzvolle Siege. Heute ist das Rennen ein reiner Oldtimerbewerb. Zwischen 190 und 240 geschichtsträchtige Renn- und Tourenwagen nehmen jährlich am „Vernasca Silver Flag“ teil. Der weiteste Teilnehmer bis dato war ein Australier.