31. Jan. 2011

Gregor Glanz in Seefeld, das war sein Tag

Kalte Füsse, heiße Herzen, so lässt sich am besten das letzte Januarwochenende in Seefeld für jene zwei bis zweieinhalb Tausend beschreiben, die sich auf einen Kristallzauber mit Gregor Glanz, im Kurpark von Seefeld, bei stattlichen Minusgraden eingelassen hatten.
 
Gregor Glanz, augenblicklich wohl bestdisponierter heimischer Künstler mit Big Band im Kurpark von Seefeld. Er machte mit diesem Kristallzauber, bezüglich Popularität und Karriere, einen guten Schritt nach vorn.
 
Sein Gentleman-Pop-Stil hat zwar eine lange Tradition, denkt man an die Goldenen Fünfziger. Gregor Glanz selbst allerdings, ist auf bestem Weg, den klassischen Glamour neu zu erfinden. Das indizieren nicht nur hochelegantes Outfit und makellose Lackschuhe, sondern seine strahlende und kraftvolle Stimme.
 
Glanz covert Klassiker und produziert auch Neues, was auch den S-Klasse-Producer Gunther Mende und Producerin Mee Eun Kim aufhorchen lässt.
 
Auch Ex-Mode-Boss, Werner Baldessarini, fährt ab auf den Stil von Gregor Glanz.
 
Glanz, Glamour, Kristallwelten. Da ist auch der Swarovski Clan nicht weit. Einer der charmantesten Ableger der Swarovskis macht jedenfalls aus ihrer Begeisterung für Gregor keinen Hehl.
 
Dass Fiona Grasser selber auch singt, ist eine echte News. Wo sie singt, das verraten wir nicht. Wir spekulieren auf einen Exklusivauftritt, irgendwann.
 
Bleibt nachzutragen: Gregor Glanz, man kennt ihn auch in Bayern. Gut aufgelegt und in noblem Silberfuchs Kitzbüheler Art gehüllt, bestätigt das gerne, ein Eventfreak aus Rosenheim.
 
Gregor Glanz in Seefeld: Bis München ist es da nicht mehr weit. Wir wünschen es ihm jedenfalls.