06. Jul. 2015

Zu Gast bei Thöni: Wirtschaft und Politik an einem Tisch

Wenn Wirtschaft und die Politik gemeinsam an einem Tisch sitzen, dann ist dies ein positives Signal für Synergien zwischen jenen, die mittels Handel und Industrie die ökonomische Basis schaffen, für ein funktionierendes Gemeinwesen und denen, die Realpolitik nur in Verbindung mit Wirtschaftskraft, als aussichtsreich erachten. Dieser gemeinsame Tisch stand bezeichnenderweise in einem Konferenzraum des so erfolreichen Telfser Industrieunternehmens des Tirolers Kommerzialrat Arthur Thöni.

Sein Gegenüber, zum einen, der Protagonist von Dynamik und Innovation in der Politik, jung an Jahren und dessen ungeachtet, einer der profiliertesten Politiker der Wiener Administration, Außenminister Sebastian Kurz.

Politischer Gastgeber, der Landeshauptmann von Tirol, Günther Platter. Ihm ist es in seiner bisherigen Amtszeit unbestreitbar gelungen, Tiroler Tradition, und die daraus erwachsene Leistungsfähigkeit miteinander zu verflechten und damit ist er, wenn man so will, ein pragmatischer Mittler zwischen dem Althergebrachten und dem Zukunftsträchtigen.

„Energiewende ist die Jahrhundertchance für unser Land“, so das Credo Platters im Hinblick auf die unerschöpflichen Resourcen an Wasserkraft. Dass 40% der Kosten für den Brennerbasistunnel seitens der EU übernommen werden, kommt nicht von ungefähr. „Der Tunnel als Kernprojekt der europäischen Nord Süd Achse wird gebaut. Auch die Zweifler, werden zugeben müsen: "Der BBT ist im Werden und Wachsen.“