07. Jun. 2008

Der Saluki, der arabische/ persische Windhund

Er war Tempelhund der Assyrer, Babylonier und der Ägypter. Heute ist er der Jagdhund der Beduinen. Und in den Emiraten entstehen neue Zuchten. Man hat den „Boten des Propheten“ sozusagen neu entdeckt. In der 5. Koran-Sure, Al Mà´ida, Vers 4. heißt es über die Saluki: "Also lehrt ihn, was Allah euch gelehrt hat. Und esset von dem, was sie für euch erjagen, und sprecht Allahs Namen darüber aus. Dann ist die Beute rein“.
Erst Mitte des 19. Jahrhunderts brachten britische Kolonialoffiziere den so aufsehen erregenden Salaluki wieder nach Europa. Wieder.. will in diesem Zusammenhang heißen: Bereits in der Renaissance wurden Saluki an den Höfen der Italienischen Stadtfürsten gehalten. Sie waren als Geschenke der Emire und Kalifen über Venedig nach Italien gelangt. Mein weiß von Cosimo di Medici, dass er diese edlen Hunde liebte und hegte. Noch heute werden sie in der Toscana gezüchtet. Die Wissenschaftlerin und Tierärztin Dr. Utta Moro hat sich neben ihrer Asil-Araberzucht auch der Erhaltung dieser über 6000 jährigen Rasse gewidmet.