07. Nov. 2010

Eine besondere Vernissage auf Schloss Kaps in Kitzbühel

Spätherbst in Kitzbühel. Es ist dies die Zeit, in der die Stadt nach dem Trubel der Saison innehält und zu sich selber findet. Wer jetzt nach Kitzbühel kommt, der sucht und findet eine Herbststimmung, die, wie eigentlich alles, was in und um die Gamsstadt erlebbar ist, sich durch sehr spezielle Eigenheiten auszeichnet.

Man trifft sich in kleinem Kreis und creiert Veranstaltungen, die dank ihres intimen Charakters ein völlig anderes Bild von Kitzbühel zeichnen, als gemeinhin über den Boulevard verbreitet wird. Und das sind dann auch Zeiten, in denen Max, Graf Lamberg, gelegentlich den alten Familiensitz, Schloss Kaps, für eine Veranstaltung verfügbar macht. Das muss dann freilich, angesichts des großartigen und liebevoll restaurierten Ambiente, aber schon etwas ganz besonderes sein. Rosita Roithinger und ihre Bilder, das war so etwas besonderes.

"Bilder in mir", so definiert die Künstlerin ihr Schaffen. Aus ihr heraus entstehen Formen und Farben. Sie ist sozusagen ein Medium menschlicher Empfindungsfähigkeit, welches ästhetisch Erlebtes und Gesehenes als Tagesbilanz auf das ihr zur Verfügung stehende Quadrat einer Leinwand projiziert. Eigentlich macht sie nichts anderes als jeder andere auch: Wahrnehmbares wird mit subjektiver Sichtweise verbunden, nach aussen getragen. Nur ist die Fähigkeit von Rosita Roithinger ihre persönliche Sichtweise der Dinge auf der Leinwand zu formulieren, sehr pointiert und eigentlich unkonventionell beim Sprachgebrauch der Farben und Formen. Die Malerin scheut nicht das Feminine, rosafarbenes, pastell und Zartheit. Das macht die Ausstellung spannend, weil hier eine Künstlerin dem rationalistischen Zeitgeist entgegentritt. Nicht als Dissidentin, vielmehr naiv, unbefangen, manchmal zärtlich. Augustinische Sancta Simplicitas eben. Hin und wieder durchaus kokett, wenn das Weib sein Ich verbirgt aber seine Scham präsentiert. Das ist nicht die ganz große Kunst aber kunstvoll-schöne und lustvolle Malerei, sinnlich und mit Anspruch darauf, erörtert zu werden.