30. Dec. 2010

Kitzbühel vor 70 Jahren, und immer lebt der Mythos

Kitzbühel vor 70 Jahren, die Halbzeit einer Erfolgsgeschichte des alpinen Tourismus.

Immerhin, die Tourismusgeschichte dieser Stadt unter dem Hahnenkamm, ist mit ihren Fakten und Legenden ein einzigartiger touristischer Dauerbrenner, eine unvergleichliche Biografie. Und gerade diese Biografie von Fakten und Legenden ist es, die den Mythos Kitzbühel als Tourismusstadt über mehr als ein Jahrhundert geschaffen hat.

Bürgermeister Franz Reisch und seine Freunde waren so eine Legende, als sie, im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts, den Ruf ihrer Heimatstadt als Vorreiterin des Skisports, begründeten. Die Verlängerung der Skisaison bis in den April und die Nähe zu den Ballungsräumen, taten ihr übriges.

Dann war da noch die Westbahnstrecke Wien-Kitzbühel-Innsbruck bzw. Kitzbühel-München. Dank seiner Beziehungen zum kaiserlichen Hof, hatte der alte Graf Lamberg von Kitzbühel erreicht, dass die Bahntrasse der Westbahn in einer Schleife um Kitzbühel herumgeführt wurde. Die oft geschmähte Bahnschleife um Kitzbühel mit der Haltestelle „Hahnenkamm“. 

Wie wäre wohl heutzutage zum Hahnenkammwochenende der Besuch tausender von Fans zu bewältigen, gäbe es nicht diese Bahnschleife. Wenn man so will, eine Stadtbahn, ideal für das, was wir heute Shuttleverkehr nennen.

Alfons Walde, weltberühmt als Maler und Architekt. Er wurde als Aufsichtsrat der Bergbahn AG Kitzbühel dafür bekannt, dass er in den 20er Jahren die berühmte Seilbahn auf den Hahnenkamm durchsetzte. Nicht minder bekannt sind die denkmalgeschützten Bergbahnstationen, die Walde selbst entworfen hatte. Als 1940 die Hahnenkammbahn modernisiert wurde, erhielt die Firma Bleichert aus Leipzig den Zuschlag. Zur gleichen Zeit lebte in Kitzbühel der berühmte Filmregisseur Luis Trenker mit seiner Frau Hilda. Und die wiederum war die Tochter des Seilbahnkönigs Bleichert. Zufall oder nicht. Alfons Walde, Hilda und Luis Trenker, unterhielten in jenen Jahren einen legendären Freundeskreis in Kitzbühel mit Dichtern, Regisseuren, Sängern und Schauspielern.

Diese Halbzeit im Kitzbüheler Tourismus haben wir jetzt vom Dachboden der Geschichte wieder heruntergeholt.