20. Sep. 2010

Kommerzialrat Josef Decker, ein Meister seines Fachs

Wenn sich alljährlich angehende Organisten  aus aller Welt in Hopfgarten zum "Franz Schmidt Orgelwettbewerb" einfinden, dann spielen sie auf einem Instrument, dessen Äußeres in meisterhafter Weise von einem Hopfgartener Tischlermeister und Kirchenrestaurator geschaffen wurde. Er kann sich das Verdienst zuschreiben, in Itter einen der weltweit angesehensten Tiroler Tischlereibetriebe aufgebaut zu haben. Die Rede ist von Kommerzialrat Josef Decker , ein Mann, ein Tiroler, bei dem die Definition „herausragende Persönlichkeit" sicher keine Phrase ist.

Der Betrieb, den er in Itter aufgebaut hat, agiert mit 30 Mitarbeitern und erwirt-
schaftet als „ausgezeichnete Lehrbetrieb“ 40 Prozent seines Umsatzes mit höchst  anspruchsvollen Projekten im Ausland. Die Decker GmbH ist Mitglied der exklusiven „Österreichischen Meisterstraße“.

Inzwischen hat Josef Decker das Unternehmen seinen Söhnen übergeben und behält sich jenes Segment seines Handwerks vor, dem sich ein erstklassiger Meister erst dann widmen darf, wenn tüchtiger Nachwuchs den betrieblichen Alltag  übernommen hat. 

Das Restaurieren von Kunstschätzen und das Studium alter Formen und Muster hat ihm, bzw. seinem Können einen vollendeten Feinschliff verliehen. Neben dem Gehäuse der Hopfgarter Orgel, hat Josef Decker auch das Chorgestühl im Salzburger Dom restauriert.

Heuer wurde Josef Decker der Titel Kommerzialrat verliehen.