11. Jul. 2012

Danilo di Luca siegt am Kitzbüheler Horn

Ein hochspannendes Finale war auf der 2. Etappe der 64. Internationalen Österreich Rundfahrt am Kitzbüheler Horn zu bestaunen. Tausende Zuschauer feuerten die Sportler an, die an diesem Tag sich nichts schenkten.
Danilo di Luca, einst Sieger der Giro d`Italia, konnte 7 Sekunden vor dem Schweizer Steve Morabitto seinen Triumph festmachen. Der Lokalmatador Thomas Rohregger lag 10 Sekunden hinter Danilo di Luca. 157,4 Kilometer mussten die Fahrer durchhalten. Ziel war das Alpenhaus am Kitzbüheler Horn.
Neben dem Franzosen Mickael Buffaz zeigten auch die beiden Österreicher Josef Benetseder (Team Vorarlberg) und Markus Eibegger von RC Gourmetfein Wels eine starke Leistung.

 
Di Luca neuer Gesamtführender

Der 36-jährige Italiener Danilo di Luca, der vor drei Jahren Gesamtzweiter beim Giro wurde und sich 2007 den Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich sicherte war äußerst zufrieden.
In der Gesamtwertung übernahm Di Luca das "Wiesbauer-Osttirol"-Führungstrikot und liegt mit elf bzw. 16 Sekunden vor Morabitto und Rohregger in Führung.
 
Lokalmatador Rohregger mit starker Leistung

Bester Österreicher wurde Thomas Rohregger (RadioShack-Nissan), der den dritten Platz für sich entscheiden konnte. Aus österreichischer Sicht erwähnenswert ist auch der Vorarlberg-Legionär Robert Vrecer, der mit 27 Sekunden Rückstand starker Sechster wurde.
Jure Goler, Slowenien-Legionär von Tirol belegte den 16. Platz. Aufgrund der Tatsache, dass der Rückstand zu Di Luca nur 10 Sekunden betrug, ist der Tiroler Thomas Rohregger zufrieden und auch für die Zukunft sehr zuversichtlich.
 

Foto Copyright: Mario Stiehl
Foto Copyright: Mario Stiehl