07. Apr. 2014

Kitz Galleria, eine architektonische Hommage an Kitzbühel

„Glanzvolle Vergangenheit fordert glanzvolle Gegenwart.“ 
Das könnte der Arbeitstitel für den Bau der Kitz Galleria in Kitzbühels Vorderstadt gewesen sein. 

Nicht dass die Revitalisierung eines traditionsreichen Stadthauses in Kitzbühel ein Novum wäre. Die Konzeption einer Shoppingmeile zwischen dem, unterhalb der Altstadt liegenden Gries und einem traditionsreichen Altstadt Bau in der Vorderstadt, stellt extreme Anforderungen an Statik und Bauausführung. 

Kitz Galleria ist eingebettet zwischen zwei alten Stadthäusern mit jeweils nur einer gemeinsamen Zwischenmauer an den Flanken. Allein ein solches Konstrukt ist für sich genommen bereits eine Leistung von Alleinstellungsqualität. 

Hinzu kommt die Forderung nach einer sinnvollen Raumaufteilung für ein Geschäftshaus auf mehreren Etagen hinunter bis auf die Ebene eines anderen Stadtteils. Besonders wichtig dabei, die Einhaltung des Ortsbildes und die  Erfüllung von Auflagen des Landesdenkmalamtes.  Die tatsächlich bewältigte, unglaublich feinfühlige Synergie zwischen Tradition und Innovation, ist offen gesagt, selten bei Bauvorhaben in Kitzbühel anzufinden. 

Ganz offensichtlich wollte hier keiner das schnelle Geld machen, im Gegenteil. Hier war man prägend und gestaltend am Weg und man hat eher den Eindruck, als hätte sich hier ein  Ästhet ein Denkmal setzen wollen. Immerhin, noch dominiert in der Gamsstadt vielfach der Stil der sechziger und Siebzigerjahre des vorigen Jahrhunderts, der an allzuzvielen Stellen in problematischer Weise in die jahrhundertealte Bausubstanz  irreparabel eingegriffen hat. 

Beim Entwurf und  Bau der Kitz Galleria ist da einiges anders gelaufen.  Hier unterstreicht  anspruchsvolles modernes Design und die Anwendung wertvoller Materialien eher den Wert alter Bausubstanz, als dass sie ihn stört. Das ist besonders an der unteren Front im Gries auszumachen. Hier spielen herkömmliche Formen mit eleganter Modernität. 

Und das bestätigt am Ende  die Philosophie einer  Sportstadt mit international anspruchsvoller Noblesse: Auf der Basis gewachsener Traditionen, umgeben von einer geradezu archaischen Landschaft, eine edle Moderne zuzulassen, die dem Ruf von Kitzbühel in der Welt entspricht.



Kitz Galleria Entrée Vorderstadt
Kitz Galleria Entrée im Gries
Zwischen den Ebenen, die exclusive Wendeltreppe
Jedem Gast im Haus ein großer Autritt
Walk of Kitz, Ehrenpassage, verdienten Persönlichkeiten der Laureus Stiftung  gewidmet
Die Kitzbüheler "Hall of Fame" hat schon einige Berühmtheiten geehrt. Wen? Hingehen, anschaun
Per Pedes (zu Fuß ) durch Architektur total: Aufgang zur Terasse
Den gleichen Weg retour, gehen, sehen und gesehen werden
Im Kaufhaus zur Stadt, über der Stadt, dank gläserner Liftanlage
"Wer etwas Großes leisten will, muss tief eindringen, scharf unterscheiden, vielseitig verbinden, standhaft beharren", Schiller
KR Fritz Unterberger 14 Mio investiert, ungeheure Schwierigkeiten.... bewältigt
Partner Hermann Oberreiter: Dem Einsatz der Mitarbeiter, ist viel zu verdanken. Vor allem------
.... Frau Trapl, sie hatte alles im Griff, auch uns, sagt Oberreiter
Die Dame des Hauses, die Gattin Fritz Unterbergers lächelt....und schweigt dazu.
Mit Murdocks Sound und der Moderation von Alexandria Gieringer-Fabi, wurde die Einweihungsfeier zu einer runden Sache
Kitz Galleria, Konzept für Generationen: Die erste Kundin von Morgen ist bereits angekommen.
Kitz Galleria: Mehrwert für´s  Stadtzentrum: unten und oben. Shops auf 1.800 m2