04. Jul. 2011

KitzAlpBike Marathon

Drittes Antreten, dritter Sieg. Österreichs Marathon Nummer 1 Alban Lakata  lässt heute auf der neuen Ultra-Distanz des KitzAlpBike Marathons über 95km und 4400 Höhenmeter keine Fragen aufkommen und überrascht mit einer Fabelzeit.

Ultra-stark!  Der Lienzer Ex- Marathonweltmeister Alban Lakata beendet die 95km und 4400 Höhenmeter der neuen KitzAlpBike Ultra Distanz  in einer Zeit von 4:36:57.08 und hat im Ziel noch ein entspanntes Lächeln auf den Lippen: „Ich bin glücklich, in Kirchberg nach 2006 und 2009 zum dritten Mal gewonnen zu haben. Für die WM 2013 ist das ein gutes Zeichen, dann hoffe ich natürlich auch, ganz vorne dabei zu sein. Dieser Marathon ist hart, aber absolut WM- würdig."

Und sein Freund und Trainingskollege Benjamin Karl,  Doppelolympiasieger und Olympiasilbermedaillengewinner lechzt: „Es gibt nichts Schöneres, als es beim KitzAlpBike Marathon ins Ziel zu schaffen. Der erste Anstieg hat mir beinahe die Moral gebrochen, ich hab zu mir selber gesagt, du hast einen Vogel.“  Benjamin Karl beendet sein Ultra-Erlebnis in fünf Stunden und 37 Minuten. 

WM-Richtmarke 
Die Entscheidung fiel ausgerechnet in der Mausefalle: Alban Lakata macht im Anstieg zum Hahnenkamm alles klar, fährt dann ein einsames Rennen und holt einen Vorsprung von über neun Minuten auf Teamkollegen Robert Mennen (GER) heraus: „Ich habe mir das Rennen gut eingeteilt, mich bis zur Choralpe mitziehen lassen. Die Ultra – Distanz war für uns alle Neuland.  Diese Richtzeit war wichtig, ist aber noch ausbaufähig“, ist der Weltranglistenführende überzeugt.

 Resümee Max Salcher:
„Es hat sich bezahlt gemacht, die Strecke aufgrund der WM neu zu überdenken. Das ist eine Streckenführung, die geschlossen von Kirchberg, Brixen, Westendorf nach Kitzbühel führt, was heißt, dass alle Orte mit eingebunden sind. Richtig und wichtig ist es auch, dass die leichte Strecke „Light“ auch wirklich leichter geworden ist, weil damit in den nächsten Jahren jeder Hobbyfahrer in den Genuss eines Kitzalpbike- Starts kommen möchte. So, wie es aussieht, wird diese Strecke die WM- Strecke für 2013 sein. Wieder hat sich gezeigt, dass sich der Festivalcharakter bezahlt macht, gleich beim Startschuss gab es einen Teilnehmerrekord, dann einen sensationellen Freestylebewerb in Westendorf.  Mehr denn je hat man bei den Kinderrennen gesehen, dass der Sport lebt, heuer gab`s wieder eine Steigerung der Teilnehmerzahl, insgesamt verzeichnen wir beim  Festival einen Teilnehmerrekord von 1500 Teilnehmern.

Josef Margreiter, Direktor TirolWerbung:
"Einer der größten Sommersportaushängeschilder des Landes Tirol und perfekte Visitenkarte für die Radkompetenz in Tirol. Eine hochklassige Strecke"

Zahlen und Fakten 2011:
In der Festivalzeit, das ist Teilnehmerrekord, 1570 Teilnehmer an vier Bewerbstagen
Bewerbe in Kirchberg, Westendorf, Brixen im Thale

Ergebnisse: 

Herren Elite Ultra:
  1. Alban Lakata (AUT) 4:36:57.08
  2. Robert Mennen (GER) 4:46:45.0
  3. Buchli Lukas (SUI)  4:49:24.0
Damen Elite Ultra
  1. Sally Bigham (GBR)
  2. Jane Nüssli (SUI)
  3. Elena Giacoomuzzi (ITA)

Foto: Erwin Haiden
Benjamin Karl; Foto: Erwin Haiden
Alban Lakata; Foto: Erwin Haiden