07. Aug. 2015

Kohlschreiber siegt gegen Thiem in Kitzbühel

Es war der Augsburger und Wahl-Kitzbüheler Philipp Kohlschreiber der heute die beeindruckende Siegesserie von Dominic Thiem beendete. Nach 10 Siegen in Folge war im Semifinal-Schlager „Österreich gegen Deutschland“ Schluss: „Jede Serie geht einmal zu Ende. Aber es ist natürlich schade, wenn das vor heimischem Publikum passiert. Es war einfach großartig in Kitzbühel, vor vollen Rängen zu spielen und irgendwann, so hoffe ich, dass ich das Turnier einmal gewinne." Das wiederum bedeutet nichts anderes, als dass Thiem jedes Jahr in Kitzbühel antreten wird. Wenn das keine Aussichten sind...

Nach dem Ausscheiden des letzten Österreichers liegen die heimischen Sympathien jetzt bei Philipp Kohlschreiber. Im morgigen Finale trifft die Nummer 39 der Weltrangliste auf die Überraschung, Paul-Henri Mathieu, die ehemalige Nummer 12. Für den Franzosen ist es der erste Finaleinzug seit 2009. Kohlschreiber gilt für die Partie als Favorit: „Gegen Mathieu habe ich heuer zweimal gespielt und zweimal gewonnen, das soll freilich nichts heißen. Der Junge ist gut drauf, er spielt hier sehr gut und hat gegen Almagro heute glatt gewonnen. Leicht wird es sicher nicht.“

Für Kohlschreiber wäre es der erste Titel in Kitzbühel. 2012 scheiterte er hier an dem Niederländer Robin Haase in knapp drei Sätzen. Der Turniersieg in Kitzbühel, seiner Wahlheimat würde ihm extrem viel bedeuten: "Es wäre schön, wenn ich meinen sechsten Titel hier gewinnen könnte, denn ich komme mit den Turnierveranstaltern sehr gut klar und denke, dass ich es den Zuschauern auch ein wenig schuldig bin, nachdem ich Dominic aus dem Turnier genommen habe.“
 
6200 Zuschauer lockte das Match heute trotz der enormen Temperaturen auf den Kitzbüheler Center Court, unterhalb von Schloss Kaps: "Bis zu 43 Grad am Center Court, da muss man auch den Fans einen Orden verleihen." freut sich Veranstalter Herbert Günther.

Foto: GEPA
Foto: GEPA
Foto: GEPA
Foto: GEPA
Foto: GEPA
Foto: GEPA
Foto: GEPA
Foto: GEPA