04. Aug. 2011

Tennis in Kitz ganz hoch droben: Mit der Bergbahn zum Frühstück auf den Hahnenkamm

Das Internationale Hahnenkammrennen im Winter und Tennis in Kitz. Das bedeutet neben etabliertem Wintersport nun auch wieder touristischen Input für die Sommerzeit. Immerhin, Tennis ist auf dem besten Weg, wieder das Sommerhighlight  der Region zu werden. Wenn da Hahnenkamm-Rennleiter Peter Obernauer und KSC-Vize, Hannes Huter, als Repräsentanten des Ski Sports in Kitzbühel, zum gemeinsamen Pressefrühstück mit den Tennisgranden auf den Hahnenkamm laden, dann nennt man so was: Akzente setzen.

Gut  60 Journalisten  erlebten das berühmte Streif-Starthaus  gemeinsam mit Tennis-Legende Thomas Muster und  Streckenrekordhalter Fritz Strobl. Sozusagen bei Schinken,  Rührei und Café.

Sowohl KTC-Präsident Herbert Günther und Turnierdirektor Alex Antonitsch auf der einen, als auch Streif-Rennleiter Peter Obenauer und  Hannes Huter auf der anderen Seite unterstrichen die gute  Zusammenarbeit zwischen den beiden Kitzbüheler Großveranstaltungen und nutzten die Gelegenheit, sich bei den zahlreichen Medienvertretern für die tolle Unterstützung während des ganzen Jahres zu bedanken. "Wir sind stolz, in Kitzbühel zwei so hochkarätige Veranstaltungen zu erleben. Beides kann sich, im Interesse des Tourismus, gegenseitig inspirieren,“  so Herbert Günther und Hannes Huter in ihren Ansprachen.

Die Chance, sich mit Medienvertretern aus aller Welt in entspannter Atmosphäre zu unterhalten, nutzte auch Jorge Salkeld, Vice-President von Tennis-Lizenzgeber Octagon.

Jörge Salkeld, Vice-President Oktagon, Herbert Günther, KSC-Präsident, David Serrahima , Octagon
v.l. Fritz Strobl, Thomas Muster,  Jörge Salkeld, Vice-President Oktagon
Rennleiter Peter Obernauer im Gespräch mit Medienvertreter
Thomas Muster, Alex Antonitsch, Turnierdirektot