09. Sep. 2014

Treffen der Verantwortlichen der fünf Tiroler Naturparks

Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen mit Fototermin auf 3.509 Metern Seehöhe
 
Das bereits traditionelle Zusammentreffen der fünf Tiroler Naturparks fand heuer im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen statt. Der Einladung folgten nicht nur die Geschäftsführer aller Naturparks, sondern auch LHStvin Ingrid Felipe als zuständiges Regierungsmitglied. Sprichwörtlicher Höhepunkt des Treffens war die Besteigung des Hochfeilers (3.509 Meter) – der höchsten Gipfel der Zillertaler Alpen. Darüber hinaus wurde viel über die weitere Entwicklung der Naturparke diskutiert und Ideen für zukünftige gemeinsame Projekte und Aktivitäten debattiert. . „Gut verwaltete Naturparks sind die beste Werbung für die Tiroler Natur – deswegen ist es mir ein besonderes Anliegen, den in den Naturparks beschäftigten Menschen den Dank der Tiroler Landesregierung persönlich zu überbringen“, sagt Ingrid Felipe.  
 

Die Tiroler Naturparks im Überblick

Die fünf Tiroler Naturparks bedecken rund 18 Prozent der Landesfläche und repräsentierten auf eindrucksvolle Weise die schönsten Landschaften Tirols. Mit dem Prädikat Naturpark wurden folgende Schutzgebiete Tirols ausgezeichnet: Tiroler Lech, Ötztal, Kaunergrat, Zillertaler Alpen und Alpenpark Karwendel. Die fünf Tiroler Naturparks sehen sich als Modellregionen für eine nachhaltige Entwicklung und sind in den Bereichen Naturschutz, Erholung, Bildung, Regionalentwicklung und Forschung aktiv.
 
Foto: Land Tirol
BU: Von links Ingrid Felipe, Hermann Sonntag (Alpenpark Karwendel), Annette Kestler (Naturpark Tiroler Lech), Thomas Schmarda (Naturpark Ötztal), Otto Leiner (Landesabteilung Umweltschutz) , Alexandra Medwedeff (Büroleiterin LHStvin Felipe), Ernst Partl (Naturpark Kaunergrat).

Foto: Land Tirol