21. Feb. 2011

39. Internationale Koasalauf in St. Johann in Tirol

Der 39. Internationale Koasalauf in St. Johann stand ganz im Zeichen der nordischen Disziplin: Mit einem gerademal-soeben-Vorsprung siegte Felix Gottwald auf der 25 Kilometer Distanz gegen David Kreiner. Auf der langen Distanz konnte Michael Eberharter seinen Titel vom Vorjahr verteidigen.

Relativ früh lösten sich Gottwald und Kreiner auf der 25 Kilometer Distanz vom Gesamtfeld. Mit einem Vorsprung von 1,30 Minuten vor dem Feld konnte man eigentlich mit Zweikampf rechnen. Völlig überraschend jedoch schloss das 12-köpfige Verfolgerfeld drei Kilometer vor dem Ziel auf, mit Tobias Kammerlander an der Spitze. Gottwald und Krainer spielten auf den letzten Kilometern ihre Erfahrung aus, verschärften ihr Tempo und schüttelten die Konkurrenz ab.

Im Sprintduell der Kombinierer schaffte Gottwald im Sprint gegen Kreiner um 0,2 Sekunden den Sieg. Dengg kam mit einem Rückstand von 3,2 Sekunden ins Ziel. Kombinierer Tobias Kammerlander wurde fünfter und Martin Maier, Hochfilzen, erkämpfte sich mit 3,17 Minuten Rückstand den sechsten Platz.


Gerade sieben Minuten nach dem Siegertrio durchfuhr Andrea Reithmayr als erste Dame das Ziel. Mit einem Vorsprung von über zwei Minuten vor Stefanie Felgenhauser und Maria Koch-Ortner sicherte sie sich den Titel.
 
Die Streckenführung der Langdistanz war wegen des milden Wetters von 50 auf 36 Kilometer verkürzt worden. Bei der Wendemarke in Kirchdorf lag das Gesamtfeld noch beieinander. Dann steigerte eine kleine Gruppe rund um Vorjahressieger Michael Eberharter das Tempo. Mit 2,8 Sekunden Vorsprung fuhr Eberharter vor Enrico Rieder und Markus Keplinger durch das Ziel und wiederholte so seinen Vorjahressieg. Bei den Damen triumphierte auf der 36 Kilometer Distanz Siggi Mutscheller mit gut 10 Minuten Vorsprung vor Tanja Erler. Dritte wurde Kathrin Ritzer.