21. Mar. 2011

Archeneo: Ein revolutionärer Gewerbepark

Der ARCHENEO-Gewerbepark bei Kitzbühel, er ist bis dato einzigartig. Außer der Tatsache, dass derzeit in Moskau ein Krankenhaus gebaut wird, ähnlich dem ARCHENEO -Prinzip. Ja, und 900 Meter länger ist das Moskauer Projekt auch.

Dieses Prinzip des Bauens mit Holz hat eigentlich eine uralte Tradition aus Zeiten, in denen der Mensch noch abhängig war von natürlichen Baustoffen.

80 Prozent Kiefer und 20 Prozent Tanne, Fichte und Zirbe wurden in der ARCHENEO zu Böden, Wänden und Decken verarbeitet. Zur Montage dienten Holzdübel. Das Grundgerüst des ARCHENEO-Gewerbeparks besteht aus einem Tragwerk aus Stahlträgern.

Stahlbeton und Styropor sind kein Thema. Solche Materialien sind für die ARCHENEO-Planer Baustoffe der Vergangenheit. Die Anlage insgesamt ist ein Aktivhaus.

Die einzigen Energiequellen sind Erdwärme aus gut 200 Metern Tiefe und Solarstrom aus einer Anlage auf dem Dach der ARCHENEO. Energie kann je nach Situation abgegeben werden oder von Ökostromlieferanten fallweise ergänzend bezogen werden.

Im ganzen Gebäude herrscht eine kaum jemals sonst erlebte Atmosphäre. Ein leichter Hauch von Holz liegt überall in der Luft und eine Frische, die man so ohneweiteres nicht erklären kann. Der Name „Arche“ kann treffender nicht sein, denn was in der ARCHENEO an Energie verfügbar ist, das ist immer verfügbar, unabhängig von jeder Resource dieser Welt. In der Tat, das klingt außerordentlich, gerade in einer Zeit, in der uns Zukunftssorgen plagen.

Sonne und Erdwärme, eigentlich uralt und doch die Zukunft!