22. Jul. 2014

Klassik in den Alpen mit Elina Garanca

1999 nimmt die Opernszene anlässlich eines Festivals in Finnland Elina Garanca erstmalig international zur Kenntnis. Joan Sutherland, Mitglied der damaligen Jury, sprach von einer „glänzenden Stimme und der Erscheinung einer geborenen Diva“. In Kitzbühel, anlässlich „Klassik in den Alpen“, faszinierte eine Diva, aus der inzwischen eine First Lady des Mezzosopran wurde, ambitioniert durchaus auch im Gesamtspektrum zwischen Sopran und Alt. Wenn seinerzeit die Southerland von einer „glänzenden“ Stimme sprach, dann hören wir heute eine gereifte Garanca auf dem Zenith ihrer stimmlichen Virtuosität. „Klassik in den Alpen“, ein überwältigender Akzent, der das rurale Umfeld staunen macht. Ein generöser Akzent zudem. Denn wer sich scheut, die Tempel der Kunst in den Metropolen zu betreten, zu dem kommen dessen Götter hinaus in die Berge, um zu segnen und zu beglücken. Bleibt zu hoffen, dass sie immer wieder kommen.