12. Oct. 2010

ARCHENEO, eine Zukunftsvision aus Tirol

Die ARCHENEO, unweit von Kitzbühel auf Oberndorfer Gemeindegebiet, ist ein architektonisch eindrucksvoller Büro- und Gewerbekomplex mit einer geradezu sensationellen, ökologisch zu definierenden Infrastruktur. Sie ist in ihrer Holzbauweise wohl nicht nur in Österreich das wohl innovativste und zukunftsträchtigste Bauvorhaben überhaupt. Die ARCHENEO, sie inspiriert und macht zukunftsfroh. Nimmt sie doch aus der Natur nicht mehr, als sie zurückgeben kann.

Die reale und ganzheitliche Umsetzung eines Projektes in ökologisch-konsequent durchdachter Bauweise. Bereits vor der Fertigstellung hat das Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Ganzheitlich-ökologisches Bauen und Elektroautos als Betriebsmittel. Der Umweltminister war beeindruckt und so zeichnete er jetzt die Bauherrn Wendling und Kern, beide aus Kitzbühel, aus. Immerhin, das Prinzip Ökologie angefangen mit Energiegewinnung durch Photovoltaik auf dem Dach, bis hinunter in den Fuhrpark konsequent realisiert. Elektroautos als Betriebsmittel mit Energie von ganz oben. Das war eine Ehrung aus dem Lebensministerium wert.

Und weil sich der Minister dafür einsetzt, war ihm das Projekt ARCHENEO eine Laudatio wert und so ist das ganzheitlich-ökologische Bauen zur Chefsache geworden.

Jetzt sollten wir vergleichbare Projekte machen, jetzt gilt es die ARCHENEO- Philosophie, breit aufgestellt, umzusetzen. Die SPÖ-Bereichssprecherin für Jugend, Familie und Kinderbetreuung und Landtagsabgeordnete Lisa Jenewein weiß wovon sie redet. Sie redet von Lebensqualität, von Wohnqualität und von der Qualität des Arbeitsplatzes. Keine Frage, ARCHENEO ist über die Visionen der Bauherren hinaus zur gesellschaftspolitischen Vision geworden.