31. Aug. 2010

Hansi Hinterseerkonzert 2010: Wenn man etwas zu sagen hat

Wenn Luis Trenker oder Hanna Schygulla jemals Antischauspielertypen waren, dann ist er der Antitypus des Entertainers. Er ist wie unsereins: Wenn man etwas was zu sagen hat, ergreift man ganz einfach das Wort, erhebt seine Stimme. Und dann stellt sich allein die Frage ,wie glaubhaft kann man sich und seine Sache vertreten.  
Dass die Menschen ihm zuhören, mit ihm eins sind, dass er Harmonie poduziert und jegliches Adrealin der Agression entzieht und in gemeischaftserlebte Glücksgefühle umwandelt, das  lässt die Frage, ob er singen kann oder nicht, relativ erscheinen. Hansi Hinterseer könnte auch sagen, was zu sagen ist und immer bleibt er doch der glaubhafte Gegner des lieblosen Zweckdenkens.

Entspräche Hansi dem Mainstream, dann würde er in Kulturmagazinen als Gesamtkunstwerk gefeiert werden. Doch so, wie er ist, irritiert er allenfalls, denn Heimat und Bergen hat man schon vor langer Zeit den intellektuellen Unterbau unter den Füßen weggezogen. Die Idee von der globalen Welt verträgt keine Bodenhaftung.

So reduziert sich Hansi Hinterseer auf jene Menschen, denen Liebe und Herzlichkeit unentbehrlich sind.

Wie gesagt, wer was zu sagen hat, ergreift ganz einfach das Wort, erhebt seine Stimme. Und dann stellt sich allein die Frage, wie glaubhaft kann man sich und seine Sache vertreten.